Vojta-Therapie

 
Entstehung
Das komplexe Diagnostik- und Behandlungsprinzip wurde von dem Kinder- und Erwachsenenneurologen Prof. Dr. med. Václav Vojta entwickelt. Das System beruht auf Beobachtungen der motorischen Entwicklung im 1. Lebensjahr.
 
Anwendung
Die Vojta-Therapie eignet sich zur Behandlung von Störungen im neuromuskulären Bereich und kann als Basistherapie bei Patienten aller Altersgruppen in den verschiedenen medizinischen Bereichen der Neurologie, Pädiatrie, Orthopädie, Chirurgie und Inneren Medizin eingesetzt werden. Sie hat einen hohen Stellenwert und bietet eine große Chance, als Frühtherapie in den ersten Lebensmonaten eingesetzt zu werden. In dieser Zeit wirkt sich die Vojta-Frühtherapie prägend auf das Gehirn und damit auch in idealer Weise auf das entstehende Körperschema aus.
 
Ziele
Optimale oder ideale Körperhaltung als Grundlage für eine physiologische Fortbewegung und zielgerichtete Motorik, z.B.

• physiologische Einstellung von Wirbelsäule, Kopf und Gelenken
• Beeinflussung der Atemfunktion
• Koordination der Gesichtsmotorik ( z.B. Kau- und Schluckbewegungen, Augenbewegungen und Sprache)
• Verbesserung der Feinmotorik
 

Zurück

Kommentare sind geschlossen.